Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   MySpace



http://myblog.de/katharsis.khaos

Gratis bloggen bei
myblog.de





Trapped in the past

We are trapped in the past

Cut the ties, my Darling

I wish, you can do it

Please don't let the past kill our future

Let me just know who you are

Can we stand it together?

I know you would say: Maybe

You're so broken

But I love too much to have not enough power for you 

Even though I'm broken myself

You are everything

Don't say, I'm a victim, just love me

I need it 

26.11.06 12:49


Schicksal

Wieso?

Ein nichtiges Versprechen.

Keine Kraft?

Lässt Dich die Vergangenheit nicht los?

Du schaffst es, Du musst es schaffen!

Für mich!

Für Dich?

Für uns?

Wenn es das gibt...

Jeden Tag ein Schritt vorm Paradies.

Raus aus der Hölle.

Weg von den Qualen, den ewigen Qualen.

Doch das Paradies lässt mich nicht hinein!

Es wehrt sich gegen mich.

Will, dass ich da bleibe, wo ich bin, ich immer war...

Wo ich immer sein werde...

Stößt mich weg mit Gewalt, zerschneidet mir das Gesicht, kastriert mich, foltert mich.

Ist die Hölle nicht genug?

Ist dies wirklich das Paradies?

Ist dies Uptopia?

Seine Vergangenheit hat es zerstört.

Ich will es wieder aufbauen, doch wehrt es sich zu sehr.

Nicht für mich bestimmt?

Der Vergangenheit ewiger Sklave?

Gott zerstört uns und erschafft uns wieder neu, nur vergisst er uns Arme und Beine zu geben damit wir uns selbst erhalten können.

 

Ich bin immer wieder davor die Fesseln zu zerreißen um endlich in das Paradies zu gelangen, doch jedes Mal werden sie noch stärker und enger.

Sie scheiden mir ins Fleisch und je fester und stärker ich versuche mich loszureißen, umso mehr schmerzt es, wenn sie mich kurz vor dem Ziel wieder mit aller Kraft zurückziehen.

Sollte ich mir Arme und Beine ausreißen um endlich dort zu sein?

Doch dann wär Ich verkrüppelt und verstümmelt, wenn ich wieder verstoßen werde.

 

Neu geschöpfte Hoffnung wird mit dem nächsten Atemzug getötet, doch ich gebäre sie mit jedem Kampf aufs Neue, damit sie ihrem hoffnungslosen Schicksal entgegentreten kann.

Ich stoße sie mit aller Kraft auf den Abgrund zu und hoffe jedes einzelne Mal, dass sie die andere Seite erreicht, doch sie stürzt bei jedem Versuch ab.

Bald verlier ich die Kraft, sie zu stoßén...

24.11.06 14:21


Es ist wieder da!

Ich sehe nichts!

 

Ein verrauchtes Zimmer.

Nacht.

Paradox.

Hilfe.

Nicht da.

Warum?

Gelogen?

Nein.

Nicht!

Abgrund... 

24.11.06 14:02


Vater

Hat es je ein Ende?

Damals stachst Du mir die Augen aus.

Nicht mit einem Stoß, sondern langsam und genüsslich.

Prothesen helfen mir, nur verweigern sie zu oft ihren Dienst.

Bewahren mich nicht vor dem Fall in alte Qual, desnachts wenn alles dunkel ist; wenn Nebel mir die Sicht verschleiert; wenn alles Alles und Nichts zum Greifen nah ist.

Bluten soll ich! Bluten, bluten und weiterbluten! 

Ohne Kraft die Wunden zu stillen. Nein, kein Aderlass: Brutales Chaos drischt auf mich ein! 

Die einzige Rettung zwar weit entfernt, dennoch könnte sie sich beweisen, ein Licht mir entzünden, meine Blutungen stillen., doch ahnt sie nichts von alledem.

Ich wünsche Dir den Tod und werde ihn Dir bringen, doch kann ich mich nie befreien aus Deinem Verdienst.

-------------

24.11.06 14:01





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung